,

                HÖHENLUFT - TRAINING

                     ( = Höhenluft -Therapie)

 

 

 

DIe HÖHENLUFT-THERAPIE ist   K E I N E   KÖRPERNAHE THERAPIE !

Termine können ohne "Corona-Test" wahrgenommen werden.

 

Jede/r Klient/in erhält eine eigene Therapie-Maske, die nach dem Gebrauch entsorgt wird. Höhenluft-Training bzw. -therapie wird bequem im Sitzen durchgeführt.

 

 

Viele Erkrankungen sind lt. Dr. Egor Egorov (Experte der HÖHENLUFT-THERAPIE www.doc-egorov.com) keine Folge des Alterns, sondern vielmehr ist ein geschwächter Energiestoffwechsel in den Zellen der Grund.

 

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten zehn Jahre haben das Höhenluft-Training zu einer anerkannten Therapieform gemacht.

 

Um die Gesundheit wieder herzustellen, muss mehr passieren als nur ein Symptom zu lindern. Um die Ursache einer Erkrankung zu beseitigen, braucht der Körper einen Anreiz, geschwächte Bereiche wieder aufzubauen. Solch einen regulierenden Effekt zur Selbstheilung können z.B. Fastenkuren auslösen, aber auch ein Höhenluft-Training (= Höhenluft-Therapie). Eine Revitalisierung des  Energiestoffwechsels  durch Medikamente ist nicht möglich.

 

Mitochondrien (das sind unsere kleinen "Mini-Kraftwerke" in unseren Zellen) bilden aus den angelieferten Nährstoffen mit Hilfe des Sauerstoffs einen ganz besonderen Treibstoff - das Adenosintriphosphat, kurz ATP. Von diesem Stoff sind wir abhängig. Ohne ATP wäre keinerlei Stoffwechsel, Zellerneuerung, Verdauung oder Konzentration möglich.

Die körperliche Energieproduktion ist also von der Qualität der Mitochondrien abhängig. Gesunde und junge Exemplare leisten mehr als alte und schwache. Auch von der Menge der kleinen "Brennöfen" hängt es ab, wie viel Energie dem Körper zur Verfügung steht.

Durch den Wechsel von sauerstoffreicher Luft und an Sauerstoff ärmerer Luft (Bergluft in Höhen bis 6400 Meter Höhe) wird der Körper angeregt, unsere Körpersysteme auf positive Weise herauszufordern und somit eine Bildung von neuen Mitochondrien und ATP zu bilden. ATP-Nukleotide sind die universellen und unmittelbar verfügbaren Energieträger in den Zellen.  Unsere Körpersysteme erhalten wieder die nötige Energie und Kraft.

 

 

Ursprünglich würde diese Therapie- bzw. Trainingsform nur von Spitzensportlern genutzt, um ihre Leistung zu steigern und die Regenerationszeit zu verkürzen.

 

Wissenschaftliche Studien belegen die Optimierung der Zellerneuerung, Mitochondrien-Erneuerung und -stärkung  und eine Optimierung der  Regenerationssysteme unseres Körpers, eine Aktivierung des Fettstoffwechsels sowie eine stark antientzündliche Wirkung, Optimierung der Lungenkapazität und Aufbau von Nervenkraft (Stressresistenz) durch das HÖHENLUFT-TRAINING.

 

 

Die Wirkung des Höhenluft-Trainings auf den Körper:

 

 

Zell-Regeneration nach Corona - Infektion

(Extreme Müdigkeit und Mattheit, schweres Atmen, Konzentrationsschwierigkeiten .. )
Das Höhenluft-Training reguliert die Körpersyseme durch die Stärkung der Mitochondrien (In unseren Zellkraftwerken - den Mitochondrien  - werden ATP-Nukleotide gebildet. Das sind die universellen und unmittelbar verfügbaren Energieträger in ALLEN unseren Körperzellen und Körpersystemen. Wenn genug ATP-Nukleotide gebildet werden können, erhält unser Körper  wieder die nötige Energie und Kraft.


Keine Diät mehr - Optimierung des Stoffwechsels

Ohne Diät Gewicht verlieren, mehr Fett verbrennen, Muskelmasse erhalten, das Risiko für Diabetes/Blutzucker senken. Durch die Höhenluft-Therapie steigert sich der Grundumsatz / Kalorienverbrauch in Ruhe bereits nach

8 Wochen. Die Zellkraftwerke (Mitochondrien / ATP) vermehren sich und steigern die Fettverbrennung des Körpers und der Appetit wird gehemmt.

 

Mehr Energie, höhere Stresstoleranz

bei Energiemangel, Chronischer Müdigkeit, Erschöpfung, Nervenschwäche, Mitochondriopathie

Studien beweisen eine vielfach verstärkte Energieproduktion in den Zellen (Mitochondrien / ATP) sowie eine optimale Produktion der Neurotransmitter wie z.B. Serotonin (unser "Wohlfühl- und Entspannungshormon")  durch die Höhenluft-Therapie, Dauerstress besser bewältigen, leichter "abschalten" können, entspannte Muskulatur.

 

Erholsamer Schlaf

schneller einschlafen, tiefer schlafen, weniger Schlafunterbrechungen und erholt aufwachen.

Die Höhenluft-Therapie stärkt die Nervenkraft und die Stressresistenz sowie die Bildung der Neurotransmitter - auch das Schlafhormon Melatonin. Höhenluft fördert guten Tiefschlaf und optimiert die Regeneration während der Nacht.

 

Die Gefäße und Gelenke verjüngen

mehr Elastizität, weniger Ablagerungen, bessere Durchblutung im ganzen Körper (Durchblutung der kleinen Blutgefäße),  Blutdruck normalisieren, Kopf entspannen, Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen

 

Kinderwunsch

Eine Eizelle benötigt 100.000 ATP - Nukleotide. Schwache Mitochondrien bei Frauen mit Kinderwunsch kann dazu führen, dass sie nicht schwanger werden können. Oft führt ein Mangel an ATP´s auch zu einer beschwerlichen Schwangerschaft bzw. zu einem extremen  Energiemangel und chronischer Müdigkeit nach der Geburt.

Die Fruchtbarkeit erhöht sich bei beiden Geschlechtern durch das Höhenluft-Training.

 

Tiefer durchatmen, das Herz stärken

Sauerstoffaufnahme verbessern, nicht schnell außer Atem geraten, leichter Luft bekommen, das Herz stärken, weniger Herzklopfen bei Belastung

 

Das Gehirn schützen, Gedächtnisleistung verbessern, Demenz/Alzheimer, Parkinson vorbeugen bzw. verzögern

Bei abnehmender Gedächtnisleistung und Leistungsabfall ("50+ Müdigkeit").

Die Höhenluft-Therapie optimiert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Gehirnzellen und stärkt effektiv den Aufbau der Mitochondrien (ATP) - unsere Zellkraft und führt zur effektiven Versorgung und Stärkung der Nervenzellen und Neubildung von Neuronenverschaltungen

 

Unterstützung sämtlicher Reha-Prozesse

Verbesserung der Sauerstoffversorgung aller Körperzellen, Wiederaufbau der Zellkraft, Optimierung der Durchblutung der kleinen Blutgefäße

 

Leistungssteigerung für Sportler

Erfahrene Athleten (z.B. Markus Wasmeier) bestätigen eine verbesserte Regenerationsfähigkeit durch das Höhenluft-Training. Mit 30 % geringerem Trainingsaufwand wird die gleiche Leistungssteigerung erreicht wie mit normalem Training.

 

 

 

Zusammenfassung:

 

Die Höhenluft-Therapie kann bei folgenden Problemen, die mit den Mitochondrien in Zusammenhang stehen, regulierend eingreifen:

 

  • Nachwirkungen einer CORONA-Infektion (Müdigkeit, .. )
  • Fibromyalgie  (undefinierte Schmerzzustände)
  • Chronische Müdigkeit und Energiemangel
  • Chronische Muskelschmerzen
  • Burnout
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Demenz, Alzheimer, Merkfähigkeitsstörung bis zum Rückgang der Gehirnfunktion
  • Gelenksbeschwerden (Arthritis, Arthrose)
  • Depression, Angstzustände
  • ADHS
  • Konzentrationsstörungen
  • Kinderwunsch
  • Diabetes Mellitus
  • Übergewicht
  • metabolisches Syndrom
  • Autoimmunerkrankungen
  • Herzinfarkt-Vorbeugung
  • Schlaganfall-Vorbeugung
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten, allergische Reaktionen (Heuschnupfen, Asthma, Haut)
  • Nahrungsmittelallergien
  • Asthma
  • Neurodermitis
  • hormonelle Fehlfunktionen (Schilddrüse, Nebennieren, Neurotransmitter)
  • Parkinson

 

 

Vereinbaren Sie ein kostenloses Infogespräch unter 0650/82 75 740.

 

 

DIe HÖHENLUFT-THERAPIE ist   K E I N E   KÖRPERNAHE THERAPIE !

Termine können ohne "Corona-Test" wahrgenommen werden.

 

Jede/r Klient/in erhält eine eigene Therapie-Maske, die nach dem Gebrauch entsorgt wird.

 

 

 

Verpflichtende Aufklärung für Interessenten:

Die Bioresonanz- und die Höhenluft-Therapie ersetzen keine ärztliche Heilbehandlung, stellen keine ärztliche Tätigkeit dar und ersetzen diese auch nicht. Sie ist eine biophysikalische Behandlungsmethode. Sie wirkt wie die Akupunktur oder die Homöopathie sanft regulierend in das Energiesysem des Körpers ein. Sie ist eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin.

 

 

 

 

.